to Daniel Wien
Book Now!
Rufen Sie uns an! Geht am schnellsten.
+43 1 90 131-0

Hotel Daniel

Book Now!
Rufen Sie uns an! Geht am schnellsten.
+43 1 90 131-0
Kategorien
21er Haus
© Wolfgang Thaler (Belvedere, Wien)

18, 19, 20, 21er Haus

von Katharina Maria Zimmermann

Wien – die österreichische Stadt, deren Museen es immer wieder schaffen, einem den Boden unter den Füßen wegzureißen und dem Individuum eine komplett neue Kunst zu geben. Wo sieht man sich also Ausstellungen an, die einen vom Hocker reißen? Wie wäre es mit dem 21er Haus?

21er Haus
© Wolfgang Thaler (Belvedere, Wien)

Gleich um die Ecke: Das Belvedere und das 21er Haus

Das Hotel Daniel ist ja in einem Gebäude aus den frechen Fünfzigern gefangen. Unweit – und von einigen Zimmern gut zu sehen – befindet sich das Belvedere, in dem aus der Idee einer Gloriette mit schönem Blick über die Stadt Wien eine Gemäldegalerie wurde. Auf diesem Belvedere Gelände (ja, das ist der riesige grüne Fleck auf der Wien Karte) gibt es aber noch ein Museum. Das nennt sich Haus 21 und ist für zeitgenössische Kunst zuständig.

21er Haus
© Wolfgang Thaler (Belvedere, Wien)

Die Sammlung des 21er Haus

Da wäre zum einen Fritz Wotruba, der bereits in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts für Furore gesorgt hat. Der Nachlass von Fritz Wotruba ist noch die nächsten 12 Jahre mit dem 21er Haus „verheiratet“. Temporär geborgt vom Museum 21er Haus sozusagen. Zusätzlich zu Fritz Wotruba konzentriert sich das 21er Haus noch auf die jüngere österreichische Kunstgeschichte und auf die internationale Vernetzung der österreichischen Kunst bis in die Gegenwart. Neben der Sammlung des Museums gibt es auch interdisziplinär konzipierte Wechselausstellungen. Es lohnt sich also, immer wieder reinzuschauen, denn die Ausstellungen wechseln gerne. Und die Sammlung kann man sich immer und immer wieder ansehen.

21er Haus
© Wolfgang Thaler (Belvedere, Wien)

Zeitgenössische Kunst in 50er Jahre Hütte

Doch wo kommt das 21er Haus denn eigentlich her? Es wurde 1950 von Karl Schwanzer als österreichischer Pavillon für die Brüsseler Weltausstellung 1958 erbaut und diente von den 60er bis in die 00er Jahre als erstes Gebäude für moderne Kunst in Wien. Somit ist alleine schon die Architektur sehenswert. Zusätzlich kommt dann noch, für alle 50s Lover, das Blickle Kino, das das einzige konplett erhaltene 50er Jahre Kino in Wien ist. Die Großzügigkeit und das ästhetische Gestaltungsniveau ist die eine Sache, die Filme, die hier zum Diskurs anregen, die andere. Der Fokus liegt hier, wie auch im Museum auf dem Zeitgenössischen. Sprich: Nachkriegskinoarchitektur. Schönes Wort.

Buchliebhaber aufgepasst

Zusätzlich zu Museum & Kino haben auch Buchfreunde im 21er Haus ihre Freude, denn im Salon für Kunstbuch werden Bücher über Kunst hergestellt und glücklicherweise haben die so viele davon, dass sie sie sogar verkaufen. Win-win! Für die ganz argen Designfreaks unter euch: Die Bücher sind sogar nach Farben sortiert. Da kommt Freude auf! Und wer’s danach gemütlich mag, kann ja mit ein paar Kunst Büchern im Gepäck durch den Park des Belvedere spazieren. Oder die Kunst gemütlich im Hotel Daniel bei einem Power-Nap verarbeiten?

Newsletter Title
Vorname
Nachname
Email Adresse
Senden
Wir möchten Sie nie mehr missen.
Newsletter abonnieren und
10% Rabatt
auf die nächste Buchung erhalten!