to Daniel Vienna
Book Now!
Book Now!
Categories

Der Grazer Weihnachtsmarkt-Guide

by Andie Katschthaler

Klassisch kitschig: Der Christkindlmarkt am Hauptplatz

Der Christkindlmarkt am Grazer Hauptplatz bietet nicht nur Punsch und leckeres Essen, sondern ist auch ein Augenschmaus. Zu bestaunen gibt es hier Einiges: Den Pavillon vor dem Rathaus mit dem integrierten Engelsspiel, zum Beispiel, oder das Kinderkarussell. Und wenn es dunkel wird, verwandelt sich die Fassade des Rathauses dank geschickter Projektionen in einen überdimensionalen Adventkalender.

Nicht weit hat man es vom Hauptplatz zum Landhaushof, wo jeden Advent aus rund 50 Tonnen kristallklarem Eis eine überdimensionale Eiskrippe entsteht. Heuer setzt der renommierte Eiskünstler Kimmo Frosti mit seinem internationalen Eisschnitzer-Team Hammer und Meißel an.

Karitativ: Advent-Treff am Eisernen Tor

Beim Advent-Treff am Eisernen Tor kann man sich bei alkoholischem und alkoholfreiem Punsch aufwärmen und dabei auch noch Gutes tun. Die Stände an diesem Weihnachtsmarkt werden nämlich ausschließlich von karitativen Institutionen betrieben. Der Reinerlös der Einnahmen kommt diversen Hilfsprojekten zugute.

Weihnachtsmärkte für Kunsthandwerk

Eine Handvoll der Grazer Adventmärkte haben sich dem Kunsthandwerk verschrieben, allen voran der Kunsthandwerksmarkt am Färberplatz. Zur Schau gestellt werden Unikate und Kleinserien von heimischen und internationalen KunsthandwerkerInnen und DesignerInnen. Plastikspielzeug sucht man hier, zum Glück, vergeblich.

Der Kunsthandwerksmarkt am Färberplatz ist aber nicht nur ideal zum Geschenke shoppen, sondern regt BesucherInnen mit einem ausgeprägten Unterhaltungsprogramm zum Mitmachen an. Abends finden Chorkonzerte und andere Live-Musik-Auftritte, Lesungen, etc. statt. Auch ein Kinderprogramm, inklusive einer regelmäßig stattfindenden Sinnspielreise, wird geboten. Da das Programm wechselt, lohnt es sich, wöchentlich wieder zu kommen und Neues zu entdecken.

Auch am Adventmarkt Mehlplatz liegt der Fokus auf Kunsthandwerk. Besonders sind jedoch die Adventhütten, die so designt sind, dass sie sich in der Dunkelheit in ein Feld leuchtender Kristalle verwandeln. Jeden Samstag wird am Mehlplatz Live-Musik geboten, am Sonntag ist Kindertag.

Den Adventmarkt im Joanneumsviertel findet man im Leslie- und Lesehof in der Raubergasse 10. Der, zur modernen Architektur des Innenhofes passend designte, Markt wird von der Steirischen Initiative Kunsthandwerk (STIKH) veranstaltet. Hier bewegt man sich fernab von Handelsware. Freitags und Samstags treten Live-DJs auf.

Steirischer gehts nicht mehr

Am Weihnachtsmarkt Glockenspielplatz geht es zünftig zu. Das Motto ist, wie jedes Jahr, „Steiermark“. Man genießt also steirische Schmankerl und stöbert in steirischem Kunsthandwerk. Glühwein und Punsch dürfen natürlich auch nicht fehlen. Zudem gibt es eigene Thementage mit besonderen Aktionen.
Wer aber ein so richtig steirisches Erlebnis sucht, sollte auf jeden Fall zum „Aufsteirern“-Weihnachtsmarkt am Schlossberg pilgern. Der „Aufsteirern“-Markt hat nur am Wochenende geöffnet und ist stimmungsvoll mit der Schlossbergbahn zu erreichen.

Der Fokus ist nicht zu übersehen: Steirische Kulinarik, steirisches Kunsthandwerk, steirisches Musikprogramm, die Turmbläser aus dem Glockenturm, das steirische Christkind, und natürlich auch die beliebten Fackelwanderungen. Im Garnisonsmuseum wartet dann ein Kinderbereich, der zum Basteln und Verweilen einlädt.

Kinderunterhaltung und Eislaufen im Advent

Der Weihnachtsmarkt vor der Franziskanerkirche in der Kleinen Neutorgasse lässt Kinderherzen bestimmt höher schlagen. Nach einer Runde auf dem Karussell oder im Nostalgie-Riesenrad leuchten Kinderaugen. Weitere Unterhaltungsmöglichkeiten bieten der Märchenzug und das Entenspiel.

Vor der Franziskanerkirche ist Kinderpunsch die Norm, es gibt einen eigenen Zuckerwatte-Stand, und auch sonst Einiges an Süßkram. Zudem ist jeden Mittwoch „1-Euro-Tag” im Kinderparadies und viele Süßigkeiten sind günstig zu haben. Ob das alle Eltern hundertprozentig glücklich machen wird, ist allerdings eine andere Frage.

Aktiver geht es in der Kinder-Winterwelt am Karmeliterplatz zu: Hier können Kinder basteln, malen, spielen, in der Leseecke knotzen oder im Kinderbackstudio Kekse backen. Eltern können sich daweil im Eis-Café aufwärmen.
Und wer genug geschlemmt und gebacken hat, lässt sich am besten einfach aufs Glatteis führen. Direkt unter dem Grazer Uhrturm im Herzen der Grazer Altstadt kann man auf dem 700m2 Eislaufplatz der Grazer Winterwelt seine Runden drehen.

Auszeit nehmen auf den alternativen Adventmärkten

Bei „Buntes aus aller Welt“ am Tummelplatz dreht sich alles um die Vielfalt. Seit mehr als 20 Jahren treffen sich Lebenskünstler, Weltenbummler und Kunsthandwerker aus aller Welt am Tummelplatz, um ihre selbstgemachten Werke anzubieten. Natürlich findet man hier auch mitgebrachtes Kunsthandwerk und Kuriositäten aus anderen Ländern. An den Wochenenden unterhalten internationale KünstlerInnen die BesucherInnen des Adventmarktes mit ihren Auftritten.

Ausgesprochen ruhig geht es im Wonderlend am Mariahilferplatz zu. Es gibt ein Riesenrad, eine Eisstockbahn, und man kann nach schicken Geschenken stöbern. Vor allem aber kann man dem üblichen Weihnachtstrubel entfliehen, da die Musik hier prinzipiell nur in Zimmerlautstärke spielt.

In uriger Atmosphäre punschen kann man am Südtiroler Platz unter dem Motto „Weihnachten zu Hause in Graz“. Der Markt besticht zudem durch die hohe Qualität der Glühweine. Must eat sind hier die Schweinsbratwürstel, heiße Ofenkartoffel, sowie heiße gebrannte Mandeln.

Der Altgrazer Christkindlmarkt im Franziskanerviertel ist der älteste der Stadt und widmet sich ländlichen Traditionen von Thüringer Christbaumschmuck zu Blechspielzeug.

Das FM4 Adventparadies im Paradeishof, dem Innenhof von Kastner & Öhler, ist der perfekte Treffpunkt für alle Musikfans. Jeden Montag finden live unplugged Konzerte statt, jeden Freitag und Samstag gibt es DJ Sets. Die musikalische Unterhaltung wird von Radio FM4 & Urban Amusement präsentiert. Im Hof steht auch der „FM4 Riesen“-Wunschbaum. Dort kann man seinen Weihnachtswunsch anheften. Der „tollste“ Wunsch wird kurz vor Heiligabend erfüllt.

Das Sahnehäubchen auf allen Grazer Adventmärkten ist übrigens, dass man beim Punschen definitiv nicht ans Autofahren denken muss, denn alle 14 Adventmärkte in Graz sind bequem zu Fuß zu erreichen. Aber man muss ja nicht gleich alle an einem Tag abklappern.

 

Fotocredits: www.graztourismus.at

Newsletter Title
Vorname
Nachname
Email Adresse
Senden
Wir möchten Sie nie mehr missen.
Newsletter
abonnieren